Schlüsseldienst Darmstadt – Retter in Notfällen!

Schlüsseldienst Darmstadt

Tagtäglich benutzt jeder von uns Türen mit Schlössern vielfältiger Art, jedoch macht sich der Laie keine großen Gedanken über deren Funktionsweise. Doch erst, wenn der Schlüssel steckt und die Tür ins Schloss gefallen ist, steht man da und Panik macht sich breit. Der Monteur, von dem Schlüsseldienst Darmstadt, weiß Rat. Er spricht von einer Türöffnung z.B. nach der „Perkussionsmethode“ und der Kunde weiß nicht, was damit gemeint ist. Damit man abschätzen kann, was auf einen bei der Türöffnung zukommt, diese Methode garantiert eine hoffentlich beschädigungsfreie Türöffnung von kurzer Dauer und günstig dazu.

Der Schlüsseldienst Darmstadt benutzt die Perkussionsmethode wo es möglich ist!

Beim Öffnen der Stiftschlösser setzen die meisten Profis heute die Perkussionsmethode ein. Perkussion steht in dem Fall für ein bestimmtes „Klopfen“. Damit wird der Impuls von dem einen zum nächsten Abschnitt im Schloss weitergeleitet. Man schafft somit ein kleines Zeitfenster, in diesem kann man die Kernstifte entriegeln, während sie aufgrund der Bewegung frei schweben.
Bei der „Perkussionmethode“ wird also durch Impulse die Sicherheitslücke bei einem normalen Schloss genutzt. Durch den Impuls schafft es der Schlüsseldienst die Stifte zu entriegeln, wenn sie in freier Schwebe sind. Diese Methode kann der Techniker jedoch nur bei einem sehr preisgünstigen Schloss anwenden – was für Kunden allerdings mit geringen Kosten verbunden ist.

Die klassische Methode Türen zu öffnen erfordert den Einsatz von Werkzeug

Die viel geläufigere sogenannte „Klassische Methode“ nutzt der Techniker dagegen, indem er gut bekannte Werkzeuge wie den Dietrich einsetzt. Diese Art der Türöffnung ist bei einer gesperrten Türe überwiegend erfolgreich und verlangt vom Schlüsseldienst viel Fingerspitzengefühl.
Man benutzt hierbei also Werkzeuge mit spezieller Form um Stifte, im Schlosskern herunterzudrücken. Dadurch kann man dann den Schließzylinder solange drehen, bis das Schloss geöffnet ist. Dabei streicht der Techniker beim „Harken“ über die Stifte und beim „Setzen“ drückt er einzelne Stifte herunter. Mit Geduld und viel Geschick öffnet sich dann das Schloss durch die Kombination von „Harken“ und „Setzen“. Diese Art der Türöffnung kostet Zeit und ist damit aufwendiger und auch teurer für den Kunden.

Weiter spezielle Methoden Türen zu öffnen sind beispielsweise der Türspreizer, die Lockoff-Methode. Der Türspreizer funktioniert ähnlich wie das Entriegeln mit einer Scheckkarte. Bei der Lockoff – Methode nutzen Techniker den Türspion, um die Klinke von innen herunterzudrücken.
Die Methode mit dem Türspreizer wird nur in Ausnahmen angewendet. Diese Methode verursacht nämlich Beschädigungen an der Tür und führt zu Folgekosten.
Welche der Methoden angewendet wird, kann nur der Techniker von dem Schlüsseldienst Darmstadt vor Ort beantworten. Auf jedem Fall sollte ein Profi eine verschlossene Tür öffnen.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.